Kulturhauptstadt Europas 2020

Die Kulturhauptstadt Europas (von 1985 bis 1999 Kulturstadt Europas) ist eine Kulturinitiative der Europäischen Union. Jährlich wird der Titel Kulturhauptstadt Europas an mindestens zwei Städte der Europäischen Union vergeben. Zusätzlich können weiterhin Nicht-Mitgliedstaaten Kulturhauptstädte stellen. Die Benennung soll dazu beitragen, den Reichtum, die Vielfalt und die Gemeinsamkeiten des kulturellen Erbes in Europa herauszustellen und ein besseres Verständnis der Bürger Europas füreinander zu ermöglichen. (Quelle: wikipedia)

Die Landeshauptstadt Magdeburg prüft auf den Antrag der Fraktion Die Linke die Machbarkeit einer Bewerbung um den Titel "Kulturhauptstadt Europas" für das Jahr 2020. Dies berichtete die Magdeburger Volksstimme. Die Entscheidung soll im Januar 2011 im Stadtrat fallen. Bei Zustimmung erfolgt 2013 die Bewerbung für den nationalen Ausscheid. 2016 vergibt die EU den Titel „Kulturhauptstadt 2020“. In Deutschland erwägen Heidelberg, Mannheim, Freiburg und Ulm ebenfalls eine Bewerbung. Der Titel Kulturhauptstadt ist bis 2019 bereits vergeben. Das Kuratorium Ulrichskirche e.V. unterstützt selbstverständlich diese Idee. Gerade unser Vereinszweck "Rekonstruktion der Magdeburger Ulrichskirche in ihrer letzten architektonischen Fassung" passt hervorragend zur Idee der Kulturhauptstadt und sollte als gewichtiges Pfund bei der Bewerbung mit in die Waagschale geworfen werden. Kulturgeschichtlich beeinflußte die Ulrichskirche die Geschichte ganz Europas, aufgrund ihrer Flugblätter, Streitschriften und Centurien erhielt die Stadt Magdeburg von den Geschichtsschreibern Europas den Titel "Unseres Herrgotts Kanzlei". 

In einem Leserbrief fasst es Herr Frank Nagel aus 39288 Burg treffend  zusammen:

"Voraussetzungen sind da, lasst es uns beweisen! Mit Freude und Engagementverfolge ich die Entwicklung Magdeburgs seit 1990 und bin stolz auf das Erreichte. Dafür möchte ich allen politisch Verantwortlichen, aber auch allen ehrenamtlichen Unterstützern Dank sagen.Dank auch der Stadtratsfraktion Die Linke für ihre Initiative, die Machbarkeit einer Bewerbung Magdeburgs um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2020 zu prüfen. Im ersten Moment habe sicher nicht nur ich gelächelt. Aber die Idee ist faszinierend und Magdeburg hat viele Pfunde auf die kulturelle Waagschale zu werfen, die bereits jetzt internationale Beachtung und Bewunderung auslösten (Dom, Kloster, Festungsanlagen, Theaterfestivals, Europaausstellung, IBA u.a.m.). Dazu kommt die verlockende Aussicht, bei Erfolg einen immensen Prestigegewinn zu erlangen, von den wirtschaftlichen, touristischen und Imageaspekten ganz zu schweigen. Und Magdeburg als eine der im Mittelalter bedeutendsten Städte Mitteleuropas kann seiner Bewerbung die Krone der wiederaufgebauten Ulrichskirche aufsetzen, welch einmaliges Pfund auch gegenüber der namhaften Städtekonkurrenz aus Ulm, Heidelberg und Freiburg. Dieses Alleinstellungsmerkmal sollte der Stadtrat bei der für Januar vorgesehenen Positionierung zur Bewerbung unbedingt beachten. Magdeburg hat die historischen Voraussetzung, die kulturell-fachliche Kompetenz, die mutigen Entscheider und ein Heer ehrenamtlicher Unterstützer für eine solche Herausforderung. Lasst es uns beweisen."

Das Kuratorium Ulrichskirche e.V. unterstützt die Idee „Magdeburg - Kulturhauptstadt 2020"!

 
 
 
Spenden Sie!Link zu www.kirchensprengung.de Link zu www.unseres-herrgotts-kanzlei.de Link zu www.ottostadt.de
 
Zitat des Monats

"Man braucht heute schon einiges an Phantasie, um sich vorzustellen, welch überragende Bedeutung Magdeburg einmal hatte, denn im Stadtbild finden sich dafür nur noch wenige Hinweise.“ (FAZ vom 3.4.2018)

 
 
Das Buch über die Ulrichskirche